dtg.org Home
Poliomyelitis
   
Sitemap Druckansicht Seite versenden Seite kommentieren dtg.org Home
Masern  Jap. Enzephalitis  Grippe  Influenza, aviär (A/H5N1, Vogelgrippe)  Hepatitis A  Hepatitis B  FSME  Diphtherie  Cholera  Gelbfieber  Typhus  Tollwut  Tetanus  Poliomyelitis  Meningokokken  

Poliomyelitis
I.Reisemedizin:
● Reisen in Polio-Endemiegebiete (tropisches Afrika, und Südasien) - medizinische Indikation
● Vorschrift im internationalen Reiseverkehr (Länderbestimmungen beachten) - formale Indikation
II. Inland:
● alle Personen ab 3. Lebensmonat
● fehlender oder unvollständiger Grundimmunisierung und
● Personen ohne einmalige Auffrischimpfung
● Migranten in Gemeinschaftsunterkünften bei Einreise aus Gebieten mit Polio-Risiko
Totimpfstoff; inaktivierte Polioviren Typ I-III
Wirtssystem Kulturen von Verozellen
Zusätze: Spuren von Alkohol, Formaldehyd, Neomycin, Streptomycin, Polymyxin B
0,5 ml i.m.
Grundimmunisierung:
3 Dosen im Mindestabstand von jeweils einem Monat
Standard-Impfempfehlung der STIKO siehe Impfkalender.
zuverlässig nach vollständiger Grundimmunisierung gegen alle drei Typen
für mindestens 10 Jahre, wahrscheinlich länger.
nach vollständiger Grundimmunisierung einmalige Wiederimpfung im Jugend- oder Erwachsenenalter empfohlen (STIKO). Danach nur bei erhöhtem Risiko alle 10 Jahre; hierzu gehören auch Reisen in Regionen mit Infektionsrisiko (STIKO).
s. Packungsbeilage bzw. Gebrauchsinformation!
akute, behandlungsbedürftige Krankheiten;
Unverträglichkeit vorangegangener Impfungen mit dem betr. Impfstoff;
Allergie gegen Impfstoffbestandteile
keine ausreichenden Daten, Anwendung allenfalls unter Risikoabwägung,
möglichst nicht im 1. Trimenon; Stillen ist keine Kontraindikation.
siehe Schwangere
● Kombinationsimpfstoffe nutzen! Bei gleichzeitiger Indikation zur Pertussis-Impfung Verwendung eines Tdap-IPV-Impfstoffs empfohlen. Dieser kann nach vorausgegangener T- oder Td-Immunisierung nach einem Mindestabstand von 4 Wochen ohne erhöhte Nebenwirkungsrate angewendet werden.
● Boosterimpfungen sind 10 Jahre nach einer einmaligen Auffrischimpfung nur bei entsprechender Indikation empfohlen und können auch bei rein reisemedizinischem Anlass zu Lasten der GKV durchgeführt werden.
● Durch das Ausrottungsprogramm der WHO sind weite Teile der Welt poliofrei. Wildpolioviren (WPV1) zirkulieren z.Zt. nur noch in sechs Ländern ( Pakistan, Afghanistan, Nigeria, Somalia, Kamerun, Äquatorialguinea ). Nach wie vor gelten die temporären WHO-Polioempfehlungen bei Reisen in die Polio-infizierten Länder, d.h. bei Reisen nach Pakistan, Afghanistan, Nigeria, Somalia, Kamerun und Äquatorialguinea müssen Einheimische und Reisende, die sich > 4 Wochen in einem dieser Länder aufhalten, bei ihrer Ausreise aus einem dieser Länder eine max. 12 Monate zurückliegende Polioimpfung aufweisen (Dokumentation im Internationalen Impfausweis) WHO. Diese Empfehlung wurde in den betroffenen Ländern in Impfvorschriften im Reiseverkehr umgesetzt. Den Status: "States no longer infected by wild poliovirus but which remain vulnerable to international spread", haben seit 2014 folgende Länder erreicht: Syrien, Äthiopien, Israel und Irak. ●In Ländern mit OPV-Impfprogrammen können bei unzureichender Populationsimmunität mutierte Impfviren zirkulieren. Ein sicherer Impfschutz wird Reisenden in tropische Länder Afrikas und Südasiens empfohlen.


aktualisiert:   20.07.2015, 17:31
Impressum
  Schriftgröße: