Deutsche Gesellschaft für Tropenmedizin und Internationale Gesundheit e.V.
Deutsche Gesellschaft für Tropenmedizin
und Internationale Gesundheit e.V.
 
Drucken Print

Indikation:

I.Reisemedizin:

●   1. medizinische Indikation: Reisen in Polio-Endemiegebiete (tropisches Afrika, und Südasien)

●    2. formale Indikation: Vorschrift im internationalen Reiseverkehr (Länderbestimmungen beachten)

II. Inland:

● alle Personen ab 3. Lebensmonat

● fehlender oder unvollständiger Grundimmunisierung und

● Personen ohne einmalige Auffrischimpfung

● Migranten in Gemeinschaftsunterkünften bei Einreise aus Gebieten mit Polio-Risiko

● Exponiertes Medizinisches Personal, Laborpersonal

Impfstoff:

Totimpfstoff; inaktivierte Polioviren Typ I-III Wirtssystem Kulturen von Verozellen

Zusätze: Spuren von Alkohol, Formaldehyd, Neomycin, Streptomycin, Polymyxin B

Applikation

0,5 ml i.m.

Grundimmunisierung: 3 Dosen im Mindestabstand von jeweils einem Monat. Standard-Impfempfehlung der STIKO

Wirksamkeit:

zuverlässig nach vollständiger Grundimmunisierung gegen alle drei Typen für mindestens 10 Jahre, wahrscheinlich länger.

Wiederimpfung:

nach vollständiger Grundimmunisierung einmalige Wiederimpfung im Jugend- oder Erwachsenenalter empfohlen (STIKO). Danach nur bei erhöhtem Risiko alle 10 Jahre; hierzu gehören auch Reisen in Regionen mit Infektionsrisiko (STIKO).

Kontraindikation:

akute, behandlungsbedürftige Krankheiten; Unverträglichkeit vorangegangener Impfungen mit dem betreffenden Impfstoff; Allergie gegen Impfstoffbestandteile

 Nebenwirkungen:

s. Packungsbeilage bzw. Gebrauchsinformation!

Schwangerschaft:

keine ausreichenden Daten, Anwendung allenfalls unter Risikoabwägung, möglichst nicht im 1. Trimenon; Stillen ist keine Kontraindikation

Bemerkungen:

Kombinationsimpfstoffe nutzen! Bei gleichzeitiger Indikation zur Pertussis-Impfung Verwendung eines Tdap-IPV-Impfstoffs empfohlen. Dieser kann nach vorausgegangener T- oder Td-Immunisierung nach einem Mindestabstand von 4 Wochen ohne erhöhte Nebenwirkungsrate angewendet werden.

● Boosterimpfungen sind 10 Jahre nach einer einmaligen Auffrischimpfung nur bei entsprechender Indikation empfohlen und können auch bei rein reisemedizinischem Anlass zu Lasten der GKV durchgeführt werden.

● Durch Impfprogramme der WHO sind inzwischen viele Länder poliofrei, andere stehen kurz davor. Wildpolioviren zirkulieren nur noch in wenigen Ländern. Die größere Gefahr geht derzeit von mangelhaften Durchimpfraten in Ländern mit OPV-Impfprogrammen aus, da durch mutierte Impfviren (circulating vaccine derived poliovirus-cVDPV) bei unzureichender Populationsimmunität Ausbrüche auftreten können. Abhängig vom jeweiligen Status gelten daher bei Reisen in bestimmte Länder temporäre WHO-Empfehlungen zur Reduzierung der internationalen Verbreitung von Polioviren, die in den betroffenen Ländern in Impfvorschriften im Reiseverkehr umgesetzt werden sollten. Das WHO Emergency Commitee tagt mehrmals jährlich und gibt angepasste Empfehlungen heraus.

  1. Für Länder, die den Status "States currently exporting wild poliovirus or cVDPV" haben gilt: Personen, die sich > 4 Wochen im Land aufhalten,müssen eine max. 12 Monate zurück liegende Polio- Auffrischimpfung (IPV) mit Dokumentation im Internationalen Impfausweis auf der Seite "International Certificate of Vaccination or Prophylaxis" nachweisen.

     

  2. Für Länder, die den Status "States infected with wild poliovirus or cVDPVs but not currently exporting" haben, gilt: Personen die sich > 4 Wochen im Land aufhalten, wird eine max. 12 Monate zurückliegende Polio-Auffrischimpfung (IPV) mit Dokumentation im internationalen Impfausweis dringend empfohlen, auch um Probleme bei der Ausreise zu vermeiden.

     

  3. Für Länder, die den Status " States no longer infected by wild poliovirus or cVDPV, but which remain vulnerable to international spread, and states that are vulnerable to the emergence and circulation of VDPV" haben ( derzeit Äquatorialguinea, Irak, Israel, Kamerun, Somalia und Südsudan), gilt: Reisenden wird eine Polio-Auffrischimpfung (IPV) empfohlen, wenn die letzte Impfung länger als 10 Jahre zurückliegt. Das gilt auch für alle Reisenden unter 1. und 2., die sich nur 4 oder weniger Wochen in den o.g. Ländern aufhalten.

Links:

WHO Emergency Commitee